Freiwilligendienst

Der Internationale Jugendfreiwilligendienst (IJFD) ist ein Programm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Er ermöglicht jungen Mensch bis zum 27. Lebensjahr die Mitarbeit in einer gemeinwohlorientierten Einrichtungen im Ausland.

Damit werde ich ab Ende August 2017 für ein Jahr in den USA leben, im kleinen Örtchen Hart. Dort betreue ich (oft vereinsamte) Senioren in einem lokalen Center. Wer jetzt an traurige Bilder aus einem Seniorenheim denkt, der irrt gewaltig. Die netten Damen und Herren ab 60 wohnen hier nicht, sie kommen lediglich zum Essen oder zur Freizeitbeschäftigung. Die Programme sind vielfältig: gemeinsames Kochen, Bingo, Ausflüge zum Minigolfplatz oder dem Lake Michigan sind nur einige der vielen Aktionen. Und ich darf bei der Umsetzung und Organisation dieser Programme helfen.

Wohnen werde ich auf einer ehemaligen Farm, etwas abseits von Hart. Zwar am Ende der Zivilisation, aber von traumhaften Wälder, Dünen, Seen und Stränden umgeben. Natürlich nicht alleine, sondern bei einer Gastmutter die bereits seit Jahren Freiwillige bei sich zu Hause aufnimmt und ebenfalls im Center arbeitet.


World-Horizon

Die junge non-profit Organisation besteht fast ausschließlich aus ehemaligen Freiwilligen, welche selbst ein Jahr im Ausland verbracht haben und ihre Erfahrung und Tipps mit allen Neulingen teilen wollen. World-Horizon ist eine verhältnismäßig kleine Organisation. Jährlich werden nur 25-30 Freiwillige in die ganze Welt entsendet. Gerade das macht sie allerdings so einzigartig und man fühlt sich schnell wohl und gut aufgenommen.

World-Horizon vermittelt deutsche Freiwillige nicht nur an Organisationen in den USA, sondern auch an Projekte in Ecuador, Kolumbien, Südafrika, den Philippinen oder vielen anderen Ländern. Außerdem ermöglicht World-Horizon jungen Absolventen der ausländischen Partner-Organisationen ein freiwilliges Jahr in Deutschland zu absolvieren und unterstützt die ausländischen Partner mit Spenden für dringend benötigte Investitionen.

Lerne die anderen Freiwilligen kennen →


Oceana County Council on Aging

Dieser lange Name lässt sich auch einfach als OCCOA kürzen. Das Center befindet sich in Hart (Michigan). Wie überall auf der Welt gibt es natürlich auch hier viele ältere Menschen. Das US-Sozialsystem hat allerdings deutliche Lücken und fängt Menschen die unter Einsamkeit oder Altersarmut leiden leider kaum auf. Das OCCOA hat sich als Ziel gesetzt, diese Leute zu unterstützen.

Das Center ist kein Seniorenheim, wie man es vielleicht aus Deutschland kennt. Stattdessen bietet das OCCOA eine Anlaufstelle für Menschen die Hilfestellungen im Alltag benötigen, kaum Geld für ihren Lebensunterhalt haben oder einfach den Anschluss an die Gesellschaft verloren haben. Durch Betreuung, günstige Essen und viele tolle Aktionen im Center und in der Umgebung, sorgt das OCCOA für eine große Erleichterung und viele strahlende Augen. Die Arbeit jedes einzelnen Mitarbeiters ist sehr wichtig und kann soziale Isolation und daraus resultierende Depressionen verhindern.